Die heutige Hauptstadt Saint Lucias blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Zweimal wurde sie fast gänzlich von Feuersbrünsten zerstört – 1927 und 1948. Doch Castries überlebte als kommerzielles Herz der Insel. Auch wenn ein Großteil der Gebäude jüngeren Datums sind, so hat die Stadt doch ihren ganz eigenen Charakter, den es zu erkunden lohnt: Straßenverkäufer, Schuhmacher und Schulkinder sind nur ein Teil des bunten Lebens, das man hier auf der Straße antrifft. In den Markthallen werden exotisches Obst und Gemüse und lokales Kunsthandwerk angeboten, zwei moderne Duty-Free-Shoppingcenter ermöglichen zollfreien Einkauf. Südlich des Hafenbeckens erhebt sich Morne Fortune mit großartigem Blick auf die Stadt und den gesamten Norden der Insel. Rund ein Drittel der Bevölkerung Saint Lucias lebt in Castries.

In Castries liegt auch der George F.L. Charles Regionalflughafen.