Maria Islands

Am Anse de Sables, rund einen Kilometer vor der Küste, liegen die beiden unbewohnten Inselchen „Maria Major“ und „Maria Minor“, genannt Maria Islands. Die Maria Islands sind aufgrund ihrer einzigartigen Flora und Fauna seit 1982 Naturschutzgebiet und unterstehen dem Saint Lucia National Trust. Mehr als 80 Pflanzenarten und fünf endemische Reptilienarten, darunter die seltenste Schlange der Welt, die Kouwés, sind auf den Inselchen beheimatet. Die Inseln sind zudem ein wichtiger Nistplatz diverser Zugvögel aus Westafrika, und Wasserschildkröten kommen hierher zur Eiablage. Während der Nistzeit, in der Regel zwischen Mai und August, sind die Maria Islands nicht zugänglich. In den übrigen Monaten ist es möglich, über den National Trust geführte Touren zu buchen. Ein lokales Fischerboot bringt die Besucher dann zu einem der weißen Sandstrände der Maria Islands, von denen aus man einen großartigen Blick auf Vieux Fort, die Pitons und die gesamte Pointe Sable Gegend genießt. Die Inselchen sind umringt von Korallenriffen, so dass man hier auch wunderbar schnorcheln kann.

www.slunatrust.org/sites/maria-island-nature-reserve