Auch Niederländer haben einst versucht, sich auf Saint Lucia anzusiedeln. Sie bauten ein Fort an der Südspitze der Insel, um sich vor den Carib-Indianern zu schützen. Im Laufe der Zeit zerfiel die Festung, doch der Name blieb: Vieux Fort, „altes Fort“. Als zweitgrößte Stadt der Insel mit bedeutendem Frachthafen hat die Ortschaft selber touristisch wenig zu bieten. Doch die Schönheit des jenseits der Stadt gelegenen, vom Tourismus fast unberührten Strandes Anse de Sables mit seinem türkisblauen Wasser und den vorgelagerten Maria Islands sucht seinesgleichen auf der Insel. Auch ist der windreiche Süden Saint Lucias ein wahres Mekka für Wind- und Kitesurfer; hier treffen Atlantik und Karibische See aufeinander.

Der internationale Flughafen Hewanorra liegt in Vieux Fort.